Fassadendämmung

Hochwertiger energetischer Gebäudeschutz durch VHF

Die effektive Außendämmung der Fassade optimiert die Klimabilanz

Seit dem Inkrafttreten des neuen Gebäudeenergiegesetzes (GEG) am 1. November 2020 rücken die Themen Fassadendämmung, Außendämmung und Wärmedämmverbundsysteme (WDVS) verstärkt in den Blickpunkt.

Das GEG führt das Energieeinsparungsgesetz (EnEG), die Energieeinsparverordnung (EnEV) und das Erneuerbare Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) zu einem einheitlichen Regelwerk zusammen.

Zwar wird das aktuelle energetische Anforderungsniveau für Neubauten und Sanierungen nicht verschärft, doch eine Klausel zur Überprüfung der energetischen Anforderungen an Neubauten und Gebäudebeständen sieht eine Überprüfung schon für das Jahr 2023 vor.

Verbessern Sie Ihre Klimabilanz

Gerrit Beckert

Gerrit Beckert
Vertrieb Fassaden systeme|SCHRAG

Fassadendämmung macht den Umgang mit Energie effizienter

Die beschriebenen gesetzlichen Grundlagen, auch in Verbindung mit der beschlossenen CO2-Bepreisung, liefern zusätzliche Argumente für den Bau vorgehängter, hinterlüfteter Fassadensysteme (VHF). Bauartbedingt bieten VHF vielfältige Vorteile hinsichtlich einer Außendämmung der Gebäudehülle:

  1. Schutz der Bausubstanz vor Witterungseinflüssen
  2. Bauliche Trennung von Witterungsschutz und Wärmedämmung
  3. Reduzierung der Energiekosten
  4. Verbesserung des Raumklimas
  5. Erhöhung des Komforts

Beratung zur Energieeffizienz anfordern

Konstruktionsbedingt bieten VHF neben zahlreichen ästhetischen Aspekten besondere Vorteile. Nicht zuletzt die Trennung von Fassadendämmung und Fassadenbekleidung sorgt für eine bemerkenswerte energetische Effizienz. Hinzu kommt, dass der Feuchtegehalt einer VHF-Konstruktion im Hinterlüftungsraum zuverlässig geregelt wird.

Ein zirkulierender Luftstrom sorgt dafür, dass Tau- und Niederschlagswasser kontinuierlich abgeführt werden. Die bauliche Trennung von Witterungsschutz und Außendämmung des Gebäudes ist ursächlich für die Effizienz der Fassadendämmung.

Realisierung effizient gedämmter Fassaden ist eine Aufgabe für Spezialisten

SCHRAG|Fassaden widmet sich auch Ihrer Fassade gerne. Mit unserer ganzen Erfahrung und dem Know-how aus vielen Jahren begleiten wir unsere Auftraggeber beim Bau anspruchsvoller VHF und finden tragfähige Lösungen rund um das Thema Fassadendämmung.

Und das nicht nur bei neuen Fassadensystemen: Gerne optimieren wir auch die Außendämmung bestehender Fassadensysteme.

Auf Wunsch begleiten wir Sie von der ersten Idee einer Fassade bis zur Fertigstellung. Wir analysieren Ihren Bedarf und beraten Sie ausführlich. Dazu beleuchten wir sämtliche Aspekte Ihrer VHF – auch unter energetischen Gesichtspunkten.

Die Erfahrung zeigt, dass die Fassadendämmung hier zunehmend einen zentralen Bereich einnimmt. Unter Berücksichtigung sämtlicher Parameter wie Materialeinkauf, Fertigung bis hin zur Anlieferung auf der Baustelle inklusive einer fachgerechten Montage erstellen wir Ihnen gerne ein verbindliches Angebot. Setzen Sie sich einfach mit uns in Verbindung.

Potenziale in der Fassadendämmung nutzen

Weitere Informationen:

Außendämmung

Energetischen Anforderungen gerecht werden

Bindeglied zwischen der tragenden Außenwand und der Fassadenbekleidung ist die Unterkonstruktion. In Verbindung mit der Außendämmung der Gebäudehülle gilt es hier, Wärmebrücken zu vermeiden – eine Anforderung, die reichlich Erfahrung erfordert.

Hinsichtlich einer wirksamen Fassadendämmung haben sich mineralische Stoffe der Wärmeleitgruppen 035 bis 032 bewährt. Bei der Auswahl des richtigen Dämmstoffs hat sich die Verwendung von Mineralwolle durchgesetzt. Stein- oder Glaswolle als Material zur Fassadendämmung erfüllen alle gesetzlichen Anforderungen.

Im Brandfall hemmen Dämmstoffe aus Mineralwolle eine Ausbreitung der Flammen und sind damit wichtige Elemente des vorbeugenden Brandschutzes. Gleichzeitig überzeugen sie auch in praktischer Hinsicht bei allen Anforderungen der Außendämmung: Das Material ist leicht, lässt sich einfach verarbeiten und passt sich gut an Unebenheiten des Gebäudes an.

VHF vs. WDVS

energetische Vorteile über den gesamten Lebenszyklus

In Gänze ist das Funktionsprinzip einer VHF nicht zuletzt durch das effektive Hinterlüftungsprinzip von hoher Effizienz und unterscheidet sich deswegen von herkömmlichen Wärmedämmverbundsystemen (WDVS).

Die Außendämmung einer VHF ist in der Lage, das Mikroklima innerhalb der Fassadendämmung selbst zu regulieren. Bei einem WDVS ist dies konstruktionsbedingt nicht möglich.

Zudem ist die sortenreine Rückbaubarkeit bei einer WDVS nicht gewährleistet.

SCHRAG inside Newsletter

Pflichtfeld

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden. In unserem Newsletter informieren wir Sie in regelmäßigen Abständen über alles Wissenswerte rund um die SCHRAG-Gruppe.

Sie haben noch Fragen?

Wir sind telefonisch Mo.—Fr. von 07:00 bis 17:00 Uhr unter +49 (0) 371 . 8 42 36-0 für Sie zu erreichen. Bitte schreiben Sie uns eine Nachricht, und wir melden uns bei Ihnen.

 

Kontakt Footer

Name
Lower

SCHRAG Fassaden GmbH

Jagdschänkenstraße 108
D-09116 Chemnitz

Ein Unternehmen der SCHRAG-Gruppe
Close

Die SCHRAG-Gruppe

Close

Unsere Mission:

Die SCHRAG-Gruppe ist ein Verbund vernetzter Spezialisten und bietet ganzheitliche Lösungen für Dach und Fassade im Metallleichtbau. Der reibungslose und erfolgreiche Ablauf Ihres Bauvorhabens ist unser Antrieb!